Dirigent

Bruno SeitzBruno Seitz, geboren am 12.06.1966 in Metzingen, startete seine musikalische Karriere schon früh im Alter von 8 Jahren mit Klavierunterricht bei Andre Uhl in Reutlingen. 3 Jahre später nahm er den ersten Unterricht am Bariton bei Karl Maurer, der damals Dirigent der Hofbühlmusikanten und Posaunist der Württembergischen Philharmonie war.

1981 nahm Bruno Seitz den ersten Posaunenunterricht bei MD Karl Maurer und absolvierte 1984 ein Vorstudium an der staatlichen Hochschule für Musik bei Prof. Armin Rosin. Seine schulische Laufbahn krönte er 1986 mit dem Abitur am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Metzingen. Anschließend leistete er seinen Grundwehrdienst beim Heeresmusikkorps 9 in Bad Cannstatt als erster Posaunist ab.

1987 wurde ihm der Landespreis für Heimatforschung des Landes Baden-Württemberg verliehen. Im selben Jahr begann er auch sein Doppelstudium für Orchestermusiker und Musikerzieher an der Stuttgarter Musikhochschule mit Hauptfach Posaune und den Nebenfächern Klavier und Dirigat bei Prof. Ungar, das er 1992 abschloss. Von 1985 bis 1992 wirkte Bruno Seitz außerdem als Aushilfe der Württembergischen Philharmonie, des Ludwigsburger Festspielorchesters im Staatstheater Stuttgart.

Bereits ein Jahr nach Beginn seines Studiums nahm er seine Tätigkeit als Musiklehrer für Blechblasinstrumente an der Jugendmusikschule Hechingen auf, die er bis 1991 ausübte. Im selben Jahr begann außerdem seine Mitgliedschaft bei der GEMA als Komponist und Texter, er wurde für 8 Jahre Mitglied des Württembergischen Tubaquartetts sowie für 4 Jahre Dirigent der Raidwanger Dorfmusikanten.

Von 1989 bis 2002 arbeitete Bruno Seitz als Lehrer für Blechblasinstrumente an der Musikschule Neckartailfingen. In dieser Zeit (1991) begann außerdem sein Engagement als Dirigent der Hofbühlmusikanten, als Lehrer für Blechblasinstrumente und Fachbereichsleiter an der Musikschule Metzingen sowie seit 1992 als Stadtkapellmeister der Stadtkapelle Metzingen. Seit 1993 ist er Wertungsrichter des bundesdeutschen Blasmusikverbandes, von 1995 – 2007 außerdem künstlerischer Leiter des Verbandsjugendblasorchesters Neckar-Alb.

Im Jahr 1999 wurde er durch die Stadt Metzingen zum Stadtmusikdirektor ernannt. Von 1999 bis 2019 als Kreisverbandsdirigent der Kreise Reutlingen und Tübingen tätig, wählte man ihn 2013 zum Landesmusikdirektor des Blasmusikverband BW, dem BVBW.

Die Musikschule Metzingen liegt seit 2012 in seiner Leitung. Als Vizepräsident des Landesmusikrates vertritt er seit 2016 die Belange der Amateurmusik im Land. Als Vorstandsmitglied des Landesverbandes der Musikschulen BW lenkt er seit 2018 mit die Geschicke der Musikschullandschaft BW.

Als musikalischer Leiter der Stadtkapelle dirigiert er die Formation unserer Jüngsten Mixed Music.

Vorstandschaft

Markus Herzig

1. Vorstand, seit 1995

Christoph Kolb

2. Vorstand, seit 2018

Bruno Seitz

Stadtmusikdirektor, seit 1992

Adrian Bernardi

stv. Dirigent, seit 2011

Frauke Unverzagt

Schriftführer, seit 2020

Felix Burk

Zeugwart, seit 2021

Elke Harder

Kassier, seit 1997

Daniel Steidinger

2. Kassier, seit 2020

Kim Salzer

Jugendleiter, seit 2020

Tobias Harder

stv. Jugendleiter, seit 2020

Probelokal

Seit dem 17.07.2007 finden die Proben der Stadtkapelle Metzingen 1887 e.V. im neuen Probelokal in der Mensa Neugreuth statt.

Die alten Proberäume im “Haus für Alle”, die die Stadtkapelle mit sehr viel Eigenarbeit eingerichtet hatte, mussten im Zuge der Umgestaltung der “Einkaufsmeile” in der Reutlinger Straße einem Parkhaus weichen. In der Übergangszeit zwischen Abriss des “Haus für Alle” und dem Neubau der Mensa Neugreuth war die Stadtkapelle im alten Umspannwerk in Metzingen untergebracht.